Frank und Robert machen das.

Also – allen Unkenrufen zum Trotz. Frank und Robert sind gekommen. Und arbeiten an unserer Heizung. Das machen sie gut. Sie sind zwar die letzte Woche noch nicht fertig geworden, aber sie sind schon weit gekommen. Die Kollektoren sind auf dem Dach montiert und die Leitungen bis in den Heizraum geführt. Dort steht der Speicher und der ist schon verrohrt. Am Dienstag kommen die Elektriker, am Mittwoch die neue Heizung und am Donnerstag kommen Frank und Robert wieder. Wir freuen uns schon drauf. Klar, die letzten zwei Tage hätte die Sonne uns ordentlich den Speicher warm gebrutzelt und wir könnten mit Sonnenwarmwasser duschen und die Gäste auch. Aber es ging eben nicht schneller.

heizung-im-garten-DSC_4681

Der Heizöltanker hat auch den Tank gefüllt. 1383 Liter haben rein gepasst. Das ist nicht sehr viel für das große Haus. Dazu kommen aber auch noch etwa 12 srm Holz. Mal sehen, wieviel nächstes Jahr in den Tank passen würde. Vermutlich tanken wir nächstes Jahr nicht, Holz haben wir jedenfalls genug.

Heutefrüh hätte ich etwas früher dran sein dürfen oder mich einfach ein bisschen schneller entscheiden dürfen. Da war nämlich noch richtig schönes Licht und man hätte auf der Pusteblume tausende schillernde Tautropfen gesehen. So reicht es zumindest für einen neuen Vorsatz: nächtesmal früher raus gehen …
morgen-am-tressower-see_DSC_4696 pusteblume_DSC_4689 pusteblume-mit-tautropfen-DSC_4692 schwarze-katze-DSC_4678

Der Sprenger (unser Segelboot) hat heute die zweite Probefahrt gemacht. Auch heute war ich der einzige Fahrgast an Bord. Ich habe ein paar Vereinfachungen vorgenommen. Dennoch verheddert sich noch alles mögliche und ich bin noch weit davon entfernt, dass sich das Boot tatsächlich für den Gästebetrieb eignet. Leider. Die Kinder würden gerne mal mitfahren und ich würde sie auch gerne mal mitnehmen, aber ich bin noch zu sehr mit den einfachsten Dingen wie Segel setzen und segeln beschäftigt, als dass ich mich auch noch um die Kinder kümmern könnte. Auch machen die Windverhältnisse auf dem See immer mal wieder ein beherztes Eingreifen der Mannschaft erforderlich und es gibt keinen Platz, wo sich die Gäste in einem Sicherheitsbereich aufhalten können.

tressower-see-mit-rapsbluete-DSC_4676

Es gibt wieder eine Unterschriftenaktion auf die ich hinweisen möchte. Nicht, dass wieder der Eindruck aufkommen würde es handele sich hier um einen politischen Blog. Es geht mir dabei weniger um die Politik als ums Prinzip. Die Zwangsabgabe für den staatlichen Rundfunk ist schlichtweg grundgesetzwidrig. Das Grundgesetz garantiert die Informationsfreiheit, die durch einen von staatlich verfügter Pflichtabgabe finanzierten Rundfunk schlicht nicht gewährleistet ist. Das deutsche Modell mit üppigen Honoraren an Gottschalk & Co., dem Kauf von teuren Senderechten bei Bundesliga & Co. und der nonstop Sendung von Nonsens ist übrigens das teuerste weltweit!

https://www.change.org/p/zwangsbeitrag-nein-danke

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *