Dachschaden mit Wakaflex von Braas

Braas ist eine der größeren Firmen, die sich auf Dachziegel und Dachsysteme spezialisiert hat. Wie jede größere Firma für Baustoffe, gibt es auch bei Braas hin und wieder Reklamationen oder Kunden machen schlechte Erfahrungen mit Baustoffen von Braas.

Wir haben hier auf dem Dach einen Sonderfall für die Reklamationsabteilung von Braas. Es handelt sich um Wakaflex der 1. Generation. Das Material war damals noch relativ neu. Der Vorteil von Wakaflex ist, dass es sehr einfach zu verarbeiten ist. Es lässt sich gut zuschneiden, ist selbstklebend und lässt sich gut der gewünschten Form anpassen. Das Problem bei Wakaflex der 1. Generation ist, dass es sich ziemlich schnell auflöst. Das Material besteht aus einem Drahtgitter, welches von einer Kunststoffschicht umgeben ist. Durch Witterungseinflüsse löst sich die Kunststoffschicht auf und das Drahtgitter liegt frei. Irgendwann läuft dann Wasser durch. Dies könnte bei uns bald so weit sein, wie man auf den Bildern recht gut sehen kann.

Verschiedene Dachdecker haben uns unabhängig voneinander gesagt, dass Braas in der Vergangenheit die Schäden auf Kulanz behoben hat. Diese Regelung ist wohl offiziell ausgelaufen. Der Sonderfall bei uns ist, dass der Schaden schon lange besteht, aber sich nie jemand darum gekümmert hat. Die Vorbesitzer des Hauses waren offensichtlich überfordert mit der Pflege. Hätte jemand sich rechtzeitig darum gekümmert, wäre der Schaden behoben worden und ich müsste diesen Beitrag nicht schreiben.

Ich habe mir nun einmal die Mühe gemacht mit Braas Kontakt aufzunehmen und den Schaden zu reklamieren. In einer ersten Antwort habe ich die Nachricht bekommen

... dass aufgrund des Alters des "Wakafklex" die gesetzlichen Gewährleistungsfristen von seinerzeit 6 Monaten ab dem Kauf des Materials bereits seit 20 Jahren überschritten und abgelaufen sind.

Ihre Beanstandung kann daher nicht als berechtigt anerkannt werden.

Von Seiten des Herstellers ist da im Prinzip nichts dagegen einzuwenden. Kulant ist es nicht. Dass die Vorbesitzer schlichtweg verschlafen haben rechtzeitig zu reagieren und sich um die Behebung des Schadens zu kümmern ist natürlich blöd. Dass sich Braas nun hinstellt und die Gewährleistungsfrist von „seinerzeit 6 Monaten“ anführt ist natürlich auch nicht superintelligent. Wenn bis vor zwei Jahren auf Kulanz repariert wurde, so wäre es zumindest eine noble Geste, wenn Braas zumindest einen Teil übernehmen würde.

Auch darüber werde ich weiter berichten.

wakaflex-kaputt-braas_2 wakaflex-kaputt-braas_3 wakaflex-kaputt-braas

2 Gedanken zu „Dachschaden mit Wakaflex von Braas

  1. Rudolf Raab

    Hallo zusammen, auf unserem Haus wurde auch Wakaflex der 1. Generation verbaut – am Kamin –
    Seit 2 Jahren massives Eindringen von Wasser. Folgeschäden an Wänden rings um den Kamin vom
    1. Stock bis zur Etage.

    Antworten
  2. Torsten

    Zum Wakaflex kann ich selbiges berichten, meins ist von 1993 und sieht an einigen Stellen wie das auf den Fotos aus :((( … Mich würde interessieren wie ihr den Schaden behoben habt. Denkbar wäre einfach eine neue Lage auf das alte Wakaflex zu kleben (wenn es platzmäßg passt).
    Ich hatte vor 2 Jahren an der Schornsteineinfassung einfach eine Art Dachlack (flexibel) auf das Wakaflex aufgetragen, hält erstmal…

    Gruß
    Torsten

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *