Milchverkostung

Die Sache mit der Telekom hat sich zum Teil geklärt. Die Telekom hat den Datenvertrag unbürokratisch aufgelöst. Danke Telekom! – Schade, dass wir nicht länger zusammen bleiben konnten. Die Teilklärung kommt deswegen zustande, weil wir ja noch einen Festnetzvertrag haben, um dessen Auflösung ich mich weiterhin bemühe – ich werde nochmal berichten.

Am vergangenen Sonntag war hier Milchtag – wir hatten eingeladen. Hierfür wurden nicht nur die Fenster und der Fußboden geputzt, es wurde heftig aufgeräumt, der Tisch gedeckt und wir waren mal wieder ganz aufgeregt. Wie man auf dem Bild sieht, ist es noch eine halbe Stunde bis zwei Uhr. Es kamen dann doch immerhin mehr als zehn Menschen aus der Nachbarschaft. Vorbereitet hatte ich ein Blatt mit wissenswerten Fakten über Rohmilch, für die Kinder ein Malblatt und die üblichen Werbeunterlagen. Es wurde ein sehr schöner Nachmittag. Gomin brachte noch Joghurt und Quark zur Verkostung. Kuchen hatten wir ohne Ende. Am Tag zuvor haben Samson und Jonathan schon fleißig gebacken und die Nachbarn steuerten auch noch mehrere Kuchen bei.

alles-sauber-DSC_4181

werbeunterlagen-DSC_4186

Die Sonne sehen wir nun auch immer öfter. Das sieht morgens manchmal ganz abenteuerlich aus, wenn sich der Himmel hinterm See färbt. Ich sollte dann eigentlich längst mit der Kamera draußen sein. Das geht aber nicht wirklich, da es auch die Aufstehzeit der Kinder ist. Mal sehen, vielleicht gelingt es mir ja nächste Woche. Dennoch – wie ich dann so am Fenster stehe, sehe ich auf den Bäumen weiße Punkte. Ich habe kein so riesenlanges Objektiv, deswegen muss es erstmal mit dem 180er reichen. Es sind dort zwei Graureiher und zwei Silberreiher auf den Bäumen.

sonnenaufgang-DSC_4160

reiher-DSC_4162

Der Baum wird auch immer kleiner. Derzeit sind wir auf der Suche nach einer Brennholzsäge. Wenn jemand grade sowas rumstehen hat. Wir würden das Teil dann gerne käuflich erwerben. Es hat ziemlich viele astige Holzteile dabei. Der Spaßfaktor diese Teile klein zu hacken ist dann manchmal etwas begrenzt. Es kommen skurile Holzformen dabei heraus. Ich müsste Holzschnitzer sein und aus jedem dieser lustigen Holzteile einen schmucken Kerzenständer schnitzen – 50 Euro das Stück …

holzhaufen-DSC_4166

holzklotz-DSC_4165

holzklotz-DSC_4168

Am kommenden Wochenende ist schon das nächste Ereignis. Bei uns findet das große Heringsessen statt. Mit fachkundiger Zubereitung durch mecklenburger Hausfrauen. Und am Wochenende darauf gibt es das Osterfeuer – wir dürfen immerhin den Strom beisteuern.

Wir machen auch noch ein großes Gartenfeuer – sehr zur Freude der Kinder. Immerhin kriegen wir so den ganzen Ästehaufen der Linde klein. Das ist schon irgendwie nicht schlecht, wenn man auf dem eigenen Stückchen Land ein richtiges Feuer machen kann. Dürfen wir aber nur im März und im Oktober machen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *