Ein bisschen Rückblick muss sein …

Die letzte Woche ging es dann mal richtig los mit der Arbeit. Plötzlich waren soundsoviel Sachen gleichzeitig da – zur Abwechslung. Am Mittwochabend haben wir dann noch einen Anruf bekommen. In Quaal wurde ein Dachstuhl abgebaut und das Altholz war übrig. Also mal schnell die Sitze aus dem Bus gebastelt und nach Quaal rüber gefahren. Da das Auto am Donnerstag wieder gebraucht wurde, haben wir dann auch gleich im Dunkeln wieder ausgeladen. Ein ganzer Haufen Holzbockholz, teilweise total zerfressen, teilweise auch noch nicht befallen. Absolut trocken. Also: Plane drauf. Am nächsten Tag gleich mal ein paar Stücke klein geschnitten und Probefeuer im Ofen gemacht. Brennt wirklich gut und da die Klötze auch ordentlich groß sind, hält es auch eine ganze Zeit. Über den ökologischen und ökonomischen Sinn einer solchen Aktion kann man sicher geteilter Meinung sein. Hätten wir in der gleichen Zeit Geld verdient, hätten wir uns schickes trockenes Brennholz kaufen können. Auch bin ich ziemlich sicher, dass die Verwertung in einer großtechnischen Anlage ökologischer ist als eine Verbrennung im kleinen Kaminofen. Also auch hier wieder: man kann es so oder so machen. Es ist sicher auch die Freude dabei etwas geschenkt zu bekommen, etwas selbst zu machen, etwas scheinbar sinnvolles zu tun. Da es Nadelholz ist, eignet es sich auch sehr gut als Anmachholz. Zu spalten geht es auch sehr gut. Möglicherweise können wir einen Teil der Balken auch noch wieder verwenden, zum Beispiel um den Brennholzunterstand zu bauen.

DSC_3490-k

Der Wetterbericht und der Himmel sind sich ziemlich einig: Tag für Tag, grau in grau. Allerdings nicht ganz. Manchmal prophezeit der Wetterbericht ein paar Sonnenstunden und der Himmel bleibt grau. Manchmal ist es aber auch umgekehrt.

DSC_3472-k

DSC_3473-k

DSC_3477-k

DSC_3479-k

Was – das soll die Vorlage für eine Internetseite sein? Manche Kunden haben wirklich Nerven …

DSC_3488-k

Anfang der Woche wurde dann auch noch das kleine WC unten repariert. Der Spülkasten läuft jetzt wieder innerhalb nützlicher Zeit voll. Und am Sonntag wurde dann auch noch die Armatur an der Badewanne repariert. Da wollen wir mal nicht meckern. Nun stellt sich noch die große Frage wie groß denn die Baustelle im Badezimmer sein wird für eine verbesserte Dusche. Bodeneben? Moderne niedere Wanne? Wie groß? Mit welcher Wand? Mit welchem Budget? Ähnliche Fragen gelten für die Ferienwohnung.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *