Schulsachen und erstes Rasenmähen – mit dummem Ausgang

Noch ein Bildernachtrag – so sieht es aus … und besser wäre gewesen, ich hätte es gleich richtig gemacht … aber der Reihe nach.

Tatsächlich war die Schulpsychologin in der Klasse. Und die Kinder waren erstaunt, wie zugewandt und freundlich der Lehrer unter Beobachtung sein kann. Ich erhielt nachmittags sogar einen Anruf einer anderen Mutter, die ebenso erstaunt war. Aber das nur am Rande.

Ich spalte fleißig weiter Holz. Einen Klotz nach dem andern.

Dieser Birdy schaut mir gelegentlich zu. Vermutlich ist er nicht soooo begeistert von meiner Anwesenheit. Sein Nest ist etwa ganz oben in der Mitte des oberen Bildes.

Am Freitag bin ich schon fertig mit dem Brennholz. Das ging dieses Jahr verhältnismäßig unkompliziert. Ich hole auch noch den Rasentrecker vom Service (ca. 300 Euro). Dann fahre ich noch zur Tanke (ca. 170 Euro).

Mittags ruft noch die Schulleiterin an und nimmt sich eine halbe Stunde Zeit für verschiedene Anliegen. Es ist zwar vor allem ihr Anliegen. Sie möchte nicht so gerne einen Bericht ans Schulamt schreiben, weshalb denn nur eine halbe Stunde Philosophieunterricht und eine halbe Stunde Informatikunterricht gegeben werden. Die haben nämlich nachgefragt. Auf meine spontane Initiative hin. Irgendwie ist mir mittlerweile ziemlich egal wie sich so eine Schule in Bewegung setzen lässt, um gravierende Missstände abzustellen. Das sage ich ihr auch. Dennoch komme ich mir vor wie eine Maus, die versucht einen Öltanker in Bewegung zu setzen. Die Schulleiterin gibt sich immerhin verhalten erstaunt über dasjenige, was ich ihr aus dem Schulalltag unserer Kinder berichte.

Am Samstag helfen alle die Wiese frei zu räumen. Jonathan will mähen. Also mache ich mich an die Rasengittersteine, die ich für das Brennholz unnötigerweise auf der Wiese verteilt habe. Ich hätte ja auch gleich auf den Hänger sägen können … hinterher ist man immer schlauer – Jonathan hilft. Er stellt die Steine auf. Sehr praktisch! Ich nehme den nächsten St …. —- Aua! Das tat weh. Der nächste Stein geht dann nicht mehr. Ich humple erstmal in die Pause. Die nächsten acht Wochen werden eher beschwerlich werden. Erstmal den Rasentrecker ausladen. Vorsichtige Bewegungen … – wer es schonmal erlebt hat, dem muss ich nichts erzählen. Ich könnte mich ärgern. So viel Doofheit auf einem Haufen. Erstmal unnötigerweise die Rasengittersteine verteilen und dann noch schnell schnell die Steine wegräumen zu wollen. Das musste eigentlich schief gehen.

Jonathan mäht den Rasen tipptopp und räumt nachher den Trecker auf.

Dieser Birdy sitzt übrigens auf der anderen Seite des Brennholzsstapels.

Heute folgte noch die Bestellung für zwei Duschkabinen (800 Euro). Die muss ich dann noch irgendwie einbauen und hoffe, dass ich mich dann wieder ein bisschen bewegen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.