Nach zwei Schulwochen

Mal wieder eine Einschätzung – es ist die Woche …. äääh – sagen wir mal 77 oder so – es kommt nicht so sehr darauf an.

„Die Schulen werden geöffnet bleiben“ – ist so eine These. Es gibt aber noch mehr. Eine andere These besagt, dass die Impfungen nicht gegen Ansteckungen hilfreich sind. Das heißt: eine geimpfte Person steckt sich ungefähr so wahrscheinlich mit dem Virus an wie eine ungeimpfte. Für meine Begriffe ist dann aber auch der Begriff der Impfung etwas irreführend – wenn nicht sogar falsch. Es gibt Auguren, die sagen, dass bestimmte Virusvarianten so ansteckend sind wie die Windpocken. Und die heißen Windpocken – eben – weil der Wind sie durch die Gegend tragen kann und sie dann am Zielort eine andere Person anstecken können. Es ist die Rede von Ansteckungen über mehrere zig Meter. „Für geimpfte Personen sollen keine Einschränkungen gelten“ – ist noch so ein Spruch. Merkt ihr was? Ich würde ja gerne ein Wettbüro aufmachen. Die Drittimpfung und die Impfung von Kindern ist umstritten. Die WHO ist gegen eine Drittimpfung, solange weltweit noch nicht alle Menschen an eine Erstimpfung kommen. Macht ja irgendwie auch Sinn. Also: die Erkenntnisse werden nur scheinbar mehr. Mehr wird vor allem die Verwirrung. Die Mundschutzpflicht an den Schulen besteht seit heute nicht mehr. Das ist schonmal eine brauchbare Idee.

Thema Schule: neulich habe ich gehört „die sollen einfach alle das Schuljahr wiederholen und gut ist!“ – naja … Volksmeinung. Stammtischniveau. Sage ich. Mein Vorschlag wäre ein anderer: Lehrpläne entsorgen. Braucht kein Mensch. Es genügt ja, dass wir Leerpläne für Abfalleimer haben. Definitiv gibt es zu viele Verlierer in der Gesellschaft, wenn die Präsenzschule geschlossen ist. Also: wieder eine Chance mehr …

Aaaah – wir waren am Mittwoch vor drei Wochen schnell. Gesamtelfter von Siebenundzwanzig. Nicht schlecht für die 44 Jahre alte Lady und eine nicht eingefahrene Mannschaft. Dies Woche danach war die Dynamite nicht auf der Bahn. Schade eigentlich. Letzte Woche sind wir zwar gestartet, dann schlief aber der Wind komplett ein.

Ansonsten … ich werde überrascht von einem Heizölhändler. Der besteht auf Barzahlung. Vorkasse? Nein, nicht möglich. Kartenzahlung? Auch nicht. „Da krieg ich einen auf den Deckel!“ – sagt die Sachbearbeiterin. Mistladen. Also kommt nur die Mindestmenge in den Tank.

Ich arbeite mich durch die Paypal api V2. Und staune dann doch, dass es eine echte Herausforderung ist, zumal ich die V1 ja schon implementiert habe. Ich staune deswegen, weil es eigentlich gar nicht so schwer wäre eine ordentliche Dokumentation oder ein ordentlich funktionierendes Beispiel zu machen. Für alle, die vor dem Problem stehen: man muss den http Client von Paypal separat installieren und dann auf die approved url weiterleiten – eigentlich recht simpel. Steht aber nirgends so wirklich, man kann sich alle Informationen irgendwo zusammensuchen.

Zwei Menschen der Woche: Lilith Wittmann und Jana Stevens. Für letztere bzw. das was sie vor hat musste ich einfach spenden.

Am Freitag ist die Soko Wismar wieder am Start. Das Spektakel kennen wir ja schon. Ein paar Impressionen …

DSC_1995 (1)

Der Parkplatz an der Wendeschleife.

DSC_1996

DSC_1997

Ganz schön schräg …

DSC_1999

Das Stromaggregat.

DSC_2000

Blick auf den Parkplatz.

DSC_2001

Ohne Worte.

DSC_2002

Das Auto gehört sicher zum Dreh.

DSC_2003

Was hier aussieht wie ein Fahrzeugdurcheinander, ist minutiös auf den Millimeter (!) geplant.

DSC_2004

DSC_2005

Die WOW in Tressow 🙂

Das ganze Spektakel findet übrigens statt für drei bis fünf Minuten Film. Ein Dank geht raus an alle Gebührenzahl!!!

Am Samstag mache ich eine Kreuzfahrt mit dem Opti auf dem See. (Kein Bild).

Die Feriengästesaison geht in eine neue Runde.

Das geht alles so blitzschnell, dass ich nicht einmal mit der Berichterstattung nachkomme, auch Bildmaterial ist grade knapp.

Kaum sind die Feriengäste angereist, sind sie auch schon wieder abgereist.

DSC_2009

Als hätte ich es geahnt: dieses schicke Campinghängeregal wurde hier vergessen.

Und: wir haben ein neues Familienfoto. Fast sieben Jahre nach dem ersten. Zwei sind größer geworden.

ferien-am-tressower-see-familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.