Die nächste Challenge wartet schon.

Das Leben ist ja voller Challenges. Eine davon heißt im Moment: wann bekomme ich meine Impfung. Oder: wann kann ich zum Friseur gehen.

Erstmal wollen wir die letzte Challenge abschließen. Das Tischdingens – der aufmerksame Betrachter hat das ja auf dem letzten Bild gesehen – hat eine krumme Platte. Die Ecke stand hoch wie ein Eselsohr. Erst dachte ich ja „ist halt so“. Aber irgendwie hat es mir dann doch nicht so gut gefallen. Also – kaum fertig, schon die erste Reparatur. Den Grund für das Eselsohr seht ihr hier …

DSC_1832

Diese Leimung ist offenbar nicht ganz so optimal ausgefallen. Also … Leiste runter, nochmal hobeln, Platte nochmal hobeln und nochmal leimen.

Zum Glück ist der Tisch aus Holz. Eine geschweißte Verbindung lässt sich nicht mal so eben auseinanderkloppen und neu machen.

DSC_1833

Hier noch ein cooler Haushaltstipp. Also der ist wirklich cool und von mir erfunden. Ich hab mich immer gewundert und etwas geärgert, wie man denn Zitronenschalenaroma gewinnen soll. Von einer frischen Zitrone lässt sich die Schale ja nicht vernünftig abreiben. Und wenn man sie abreibt, dann hat man eine Zitrone ohne Schale – auch eine schlaue Idee. Dann hatte ich die coole Idee die Zitronenschalen trocknen zu lassen und dann abzureiben. Ja, das geht. Aber irgendwie ist das auch suboptimal. Getrocknete Zitronenschale ist ziemlich hart und lässt sich folglich auch nicht so toll abhobeln. Die Kinder haben so ein elektrisches Reibedingens. Mit dem habe ich es auch versucht – das hat aber komplett versagt. Könnte man so eine Zitronenschale nicht mit dem Stabmix durchschnetzeln? Nein, kann man nicht – die getrocknete Zitronenschale ist zu groß. Das packt der nicht. Der Termomix könnte vielleicht. Aber wir haben keinen. Jetzt kommt der ultimative Trick, der auch wirklich funktioniert. Erstens: die ausgequetschte Zitronenschale mit einem scharfen Messer in feine Streifen und kleine Stückchen schneiden. Das geht recht gut. Zweitens: Dann diese Stückchen auf ein Tuch legen und trocknen. Drittens: diese Stückchen mit dem Stabmixer kleinschnetzeln. Geht echt gut. Wenn ihr das mit allen euren Zitronenschalen macht, habt ihr Zitronenschalenaroma für jeden Zweck: Kuchen, Milchreis, Marmelade. Wenn ihr wirklich feines Zitronenschalengeschnetzel braucht, könnt ihr das Geschnetzel auch nochmal durchsieben und den Rest im Sieb einfach beim nächsten Geschnetzel nochmal schnetzeln.

DSC_1831

Aber … ich hatte ja eine Challenge versprochen.

DSC_1835

Hier soll ja ein erweiterter Holzunterstand (ent)stehen. „Na, ist doch kein Problem“ wird jetzt der normale Hausbesitzer wohl sagen. Und entweder eine Handvoll Freunde engagieren: einen mit einem Minibagger, einen mit Kenntnissen in Zimmermannsarbeiten, einen mit Dachdeckerfähigkeiten. Oder er wird einen Generalunternehmer aus dem Hemdsärmel schütteln. Oder selbst Erfahrungen in Rohbauarbeiten haben. – Das wäre zu einfach. Für mich ist es eine echte Herausforderung. Mit null Skills an den Start zu gehen … könnte gehen. Könnte aber auch schief gehen. Drei Firmen habe ich angeschrieben und nach Minibagger angefragt. Davon habe ich eine Absage bekommen. Die anderen haben sich gar nicht gemeldet. Immerhin das Holz für den Bau habe ich schonmal besorgt. Ich wollte dann nicht ohne Holz dastehen, wenn das alte Dach nicht mehr da ist. Es gibt einiges zu tun. Zunächst der Abbau, ohne dass das restliche Gebäude zusammenstürzt. Dann die Tiefbauarbeiten. Zum einen müssen größere Strauchwurzeln entfernt werden, zum anderen brauche ich so eine Art Baugrund. Anschließend der kompette Neuaufbau bis zum dichten Dach. Bis zu dem Moment, wo die neue Dachkonstruktion wirklich aufgebaut wird, soll das bestehende Dach auch so zu bleiben, dass es nicht in den Schuppen regnet. Die neue Holzkonstruktion soll mit möglichst wenig Eisen gebaut werden. Ich finde Eisen an Holzkonstruktionen etwas unnötig und hässlich.

Diese Challenge ist auch so ein bisschen als Test gedacht. Wäre ich in der Lage einen neuen Carport zu bauen? Nicht als Bausatz, sondern aus Holz?

Also – bleibt dran, abonniert diesen Kanal und lasst einen Daumen oben da, wenn euch dieser Beitrag gefallen hat. – Oder so ähnlich.

Wir haben einen Tisch übrig. Wer ihn haben möchte, kann ihn gerne hier abholen.

DSC_1836

Der Tisch hat eine normale Größe von 120 cm x 80 cm und ist etwa 76 cm hoch. Die Platte ist Holzdeko. Der Tisch kann nicht auseinander genommen werden, ist aber soweit in Ordnung. Er stand bislang in der Ferienwohnung und war größtenteils mit einer Tischdecke bedeckt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.